Zu dem Thema „Der Fall Nungesser“, zu dem ich eine Facebook Seite angelegt habe.

Wir haben zwei erwachsene Töchter. Eines will ich über meine Erfahrung als Erzieher erzählen: Manchmal bekommt man etwas von den Kindern erzählt, das nur einen Eindruck zulässt, das wäre „Jetzt werde ich aber verarscht“. Als uns unser  Zwangsfinanzierte Disinformation Fernsehen über den Germanwigs Flugzeugabsturz erzählte, bekam ich dieses alte Gefühl wieder, wie soll ich das verstehen, der Copilot konnte sich drauf verlassen das der Pilot auf einen zwei Stunden Flug nach einer halben Stunde pinkeln gehen muß, vorher hatte er zu der Tür im Cockpit im Internet Recherche getrieben, oder war es so das völlig unverhofft als der Pilot sich abmeldete und der Copilot rief jipiii, jetzt kann ich in Ruhe Selbstmord machen und die anderen 150 gleich auch ermorden, Heute ist mein Glückstag.

Als ich mich zum ersten mal mit dem Mattrass Girl befasste ging es mir ähnlich, auf einmal erinnerte sie sich das sie vor 8 Monaten vergewaltigt worden war, danach tauschte sie noch 4 Monate über Facebook Liebesbriefe mit ihren Vergewaltiger aus, den Tag nach der Vergewaltigung ging sie wie immer zur Uni, redete, blödete und tat sonst was sie immer tat mit ihren Freunden, hatte nicht versucht sich einer Freundin an zu vertrauen, noch hatte sie die eigens dafür eingerichtete Stelle auf dem Uni Campus um hilfe gebeten

Sie wurde vom angeblichen Vergewaltiger zur Party auf sein Zimmer eingeladen und sie sollte ein paar Freundinnen aus dem ersten Jahr mitbringen, mach ich sagt sie selbstverständlich und reißt Witze darüber, ihr Peiniger gratuliert sie zum Geburtstag und sie dankt ihn mit einer Liebeserklärung, schlagartig wurde ihr Liebster zum ehemaligen Vergewaltiger, auch noch Serienvergewaltiger, obwohl keine weitere Anschuldigungen gegen ihn vor lagen.

Zu beiden Ereignissen habe ich eine Facebook Seite eingerichtet auf der ich alternative Berichte veröffentlicht habe, Seitdem ich mich mit den German Wings Absturz beschäftigt habe, fühle ich mich bestätigt, Field Mc Connel hat bestätigt das Andreas Lubner das Flugzeug gar nicht so stürzen hätte können, auch gibt es viele Ungereimtheiten auf die unsere CIA Presse nie eingegangen ist. Mir tut einfach die Familie leid die nicht nur um ihn trauern, sondern auch noch zu sehen müssen wie er posthumus durch den Dreck gezogen wird.

Zu Paul Nungesser, kann ich nur noch sagen, seitdem er sich wehrt, sind die Indiezien gegen Emma Sulkowicz überwältigend. Es sind 56 A4 Seiten und ich will keine riesige Fleißarbeit anstoßen, ich erwähne nur die Hauptpunkte von der Anklageschrift seines Rechtsanwaltes: In Englisch hier ein zu sehen :

Anfangs bittet Emma Paul ihren Freund zu bitten, andere Mädchen nur mit Kondom zu vögeln.

Anscheinend lässt der Freund nicht mit sich reden.

Emma bittet Paul um Analverkehr, Paul will erst nicht.

Emma erzählt sie wäre schon mal vergewltigt worden, tatsächlich ist es noch ein Fall der nicht eindeutig ist.

Paul schläft zweimal mit ihr und lässt sich überreden Analverkehr mit ihr zu haben.

Emma schläft auch mit einen guten Freund Pauls. Emma und Paul entschließen kein Monogames Verhältnis zu haben.

Emma erzählt das sie eine Geschlechtskrankheit hat nachdem sie ihren festen Freund und dessen Freund bei einer Party gebuCOLUMBIAweb-superJumbomst hat.

Emma behauptet mehrere male Sexual misbraucht worden zu sein, auch gibt sie zu mit allen guten Freunden ihres festen Freundes geschlafen zu haben. Sie hatte Drogen genommen, war betrunken bei der Party wo sie sich die Geschlechtkrankheit geholt hat.

Paul hat sie darauf nach Berlin eingeladen damit er sie trösten konnte.

Emma schickt immer wieder Liebesbotschaften an ihn, er erzählt das er eine andere Freundin während der Sommerferien gehabt hat.

August 29, 2012 die besagte Einladung zu Pauls Zimmer, Emma soll Freshmen (Erstjährige) mitbringen. Gleichzeitig schreibt Emma sie will sich öfter mit Paul alleine unterhalten, sie vermisst die intimen Paul – Emma Gespräche (Mit ihren Vergewaltiger?)

September 9, Paul gratuliert zum Geburtstag, sie bedankt sich und schickt innige Liebeserklärung (Ihren Vergewaltiger?)

Offensichtlich werden Emmas Gefühle für Paul immer stärker, sie schickt immer mehr Liebeserklärungen und fragt immer wieder ob seine Beziehung zur Freundin in Europa ernst war. Paul erwieert ihre Gefühle nicht, sie reagiert immer wütender.

Mehr als 7 Monate nachdem sie Sex hatten klagt Emma Paul bei der „Office for Genderbased Misconduct“ an. Columbia Universität hat eine vollzeitige Abteilung die sich mit Geschlechtliche Klagen befasst, man kann sich denken welche Changsen Paul hat.

Emma behauptet sie hätte geschrien, er hätte sie gewürgt, die Untersuchung streckt sich über 7 Monate und endet in ein zwei stündlichen Verhör am 29. Oktober 2013 von Paul. Emma und Paul sagen beide beim Verhör aus und die Universität findet Emmas Aussage unglaubwürdig und urteilt für Paul.

Im Brief an Paul, vom 18 April 2013 wurde ihn befohlen diskreet mit der Sache um zu gehen. Emma hatte zwei Freundinnen überzeugt auch gegen Paul aus zu sagen. Jane Doe1 hatte behauptet Paul hätte sie ein Jahr vorher ungewollt geküsst, die Uni meinte das sie so wenig Information geben konnte und somit unglaubwürdig war.

Jane Doe 2 war tatsächlich mal Pauls Freundin gewesen, sie sagte aus das sie nur deswegen Sex mit Paul hatte, weil sie angst hatte das er sie sonst verlassen würde. Jane Doe 2 wurde von der Anhörung entlassen ohne weiteres Verhör.

Paul wurde während der ganzen Untersuchung und Verhör ein Rechtsanwalt untersagt, wichtige Information(Seine Facebook Posts, die Emma nicht bezweifelt hat) wurden beim Verhör nicht zugelassen, ausserdem wurde Paul in ein anderes Zimmer verlegt, ihn wurde der Zugang zu allen Bereichen auf den Universitäts Kampus, ausser die Klassen die er besuchen musste und sein eigenes Zimmer untersagt. Er wurde praktisch von seinen Freunden isoliert, andere Menschen kannte er nicht im USA, auch verlor er sein Job als Audiotechniker auf den Kampus, obendrein durfte er Niemand sagen worum es geht. Im Gegensatz wurden alle Emmas Wünsche von der Uni erlaubt, sie änderte ihre Geschichte ein paar mal,

Nach dem Verhör ist Emma in Berufung gegangen, Paul wurde wieder unschuldig befunden, also wurde er drei mal von der Universität unschuldig befunden.

Das Komittee hat Emmas Behauptungen als unbegründet gefunden, weil sie laut ihrer Aussage wegen Strangulation medizinische Hilfe nötig hatte, sie geschrien hatte, Paul geflüchtet sein sollte, es aber kein Zeuge oder Indiez dafür gab.

Ausserdem kam es ans Licht das Emma eine Vergangenheit von Vergewaltigungsklagen hat.

Während sich Paul an die befohlene Diskretion gehalten hat, hatte Emma schon Tage nachdem sie ihr Brief bekommen hatte, sie ua zur Diskretion verpflichtete, die Leiterin ihrer und Pauls „Fraternaty“, ADP(Studentische Freundschaftsorganisation) Das es einen Serienvergewaltiger in ihren Unterkünften wohnt, diese Information wurde verbreitet.

3. Dezember 2013 wurde Paul von Reportern belästigt, Emma hatte mit der Autorin Tara Palmeri gesprochen was offensichtlich die Diskretion der Sache untergrub, es hatte keine Konsequenzen für sie. Weiterhin hatte sie Pauls Name zu Anna Bahr, Studenten Reporterin und feministische Aktivistin, Bahr nannte Paul nicht beim Namen, beschrieb ihn aber so das seines Gleichen ihn erkannten.

Obwohl Bahrs Artikel 60 Kommentare in nur 11 Stunden auslöste, hatte Niemand ihn informiert, er war gerade wieder in Europa. Es gab wieder keine Konsequenzen für seine Anschuldigern, obwohl sie offensichtlich wieder die Diskretionsklause verletzt haben.

Universitäts Rektor Bollinger ging nicht auf einen Brief von Nungessers Eltern ein, unternahm auch nichts gegen Emma, ihre beiden auch Klägerinnen oder Anna Bahr, statt dessen versprach er Statistiken über Gender Missetaten zu veröffentlichen, wie die Aktivisten es verlangten. Emma und ihre Gruppe wussten nun das ihnen nichts passiert was sie auch alles unternehmen.

Im April gab Emma ein Interview mit Senator Gillibrand an der Columbia Universität, im May sagte sie der Presse das sie täglich fürchte ihren Serienvergewaltiger zu sehen, – Er war gerade in Prag.

President Bollinger, statt Emma zurecht zu weisen für ihre defamierende Aussagen, erklärte sich bereit zu mehr Maaßnahmen die Aktivistinnen forderten ein zu führen. May 2014 erschienen Vergewaltiger Listen in Toiletten der Universität, Pauls name war dabei als Serienvergewaltiger. Bei Veranstaltungen wurden Flugblätter mit diesen Listen verteilt. Auch im May 2014 schrieb Emma ein Gastkommentar für Times mit den Titel mein Vergewaltiger ist noch auf Kampus, ich habe angst mein Zimmer zu verlassen. Am 18. May sagt sie das sie weiß das Paul ausser Landes ist und tut als ob er geflüchtet ist.

Emma klagt Paul offiziell an damit sie sein Name öffentlich machen kann. Immer noch im May 2014 veröffentlicht sie ihre Anschuldigung im Columbia Spectator, die Studenten Zeitung und nennt Pauls Name. Ein Rechtsanwalt informiert die Staatsanwältin das Paul sich stellen wird sobald er wieder im Land ist, nach einer 3 Stündigen Vernehmung mit der Staatsanwältin, wird Paul informiert das er nicht angeklagt werden wird. Emma behauptet inzwischen das sie die Klage zurück gezogen hat, weil in 9 Monaten nichts passiert ist

Danach entwickelt Emma mit der Hilfe von Professor Jon Kessler das Matrazenproject, „carry that weight“ Sie bekommt extra Punkte für ihr Projekt, das lass man sich mal auf der Zunge zergehen, eine Studentin verdient sich extra Punkte an der Universität indem sie einen Menschen eine Straftat unterstellt für die er viermal freigesprochen worden ist.

Das ist soweit die Hälfte der Klageschrift Pau lNungessers gegen President Bollinger und Professor Kessler, den Rest werd ich später abarbeiten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s